Inhalt

17.10.2018

TV-Duell: Starke GRÜNE statt Hessen-GroKo

Die hessischen GRÜNEN warnen davor, dass Hessen nach der Landtagswahl eine Koalition des Stillstands wie in Berlin drohen könnte. „In Hessen passen CDU und SPD genauso wenig zusammen wie im Bund – eine Hessen-GroKo im Dauerstreit würde unser Bundesland lähmen“, erklären Angela Dorn und Kai Klose, Vorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, aus Anlass des TV-Duells der Spitzenkandidaten von CDU und SPD. Es wird heute Abend im HR-Fernsehen ausgestrahlt. „Damit nicht auch im Hessischen Landtag zusammenwächst, was nicht zusammengehört, braucht es starke GRÜNE.“

„Zu so wichtigen Zukunftsthemen wie dem Klimaschutz, der Verkehrswende und einer Landwirtschaft im Einklang mit Umwelt- und Tierschutz gibt es zukunftsweisende und vernünftige Lösungen nur mit den GRÜNEN“, kommentieren Dorn und Klose das TV-Duell. „Wir wollen unser Land weiter zum Positiven verändern. In den vergangenen fünf Jahren haben wir gezeigt, wie aus Ideen und Konzepten Wirklichkeit wird. Wir haben noch viel vor. Uns reicht es nicht, Probleme nur zu beschreiben. Auch damit sind wir das Gegenbild zur GroKo in Berlin. Je grüner Hessen wird, desto ökologischer, gerechter und weltoffener wird und bleibt es.“

„Der Streit der lähmenden Großen Koalition in Berlin stärkt am Ende auch die Rechtspopulisten. In einer Demokratie geht es darum, aus unterschiedlichen Positionen zu Lösungen für die Herausforderungen der Zeit zu gelangen – das ist uns in der zu Ende gehenden Wahlperiode gelungen: Hessen ist grüner und gerechter geworden. Die faulen Formelkompromisse einer handlungsunfähigen GroKo wie im Bund würden Hessen ausbremsen. Deshalb gilt am 28. Oktober: Jede Stimme für die GRÜNEN ist eine Stimme gegen die GroKo.“


Volker Schmidt
stellv. Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
Fon 0611/98 92 0 88
Fax 0611/98 92 0 33
presse@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de

Zum Thema

GRÜNE Hessen auf FacebookGRÜNE Hessen auf TwitterVerlässlich gestalten - Perspektiven eröffnen. Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag.