Inhalt

04.12.2008

HessenTREND: Al-Wazir angesehenster Politiker, Koch Problem für die CDU, Bildung bleibt wichtigstes Thema

Landtagswahl wird zur Auseinandersetzung zwischen Koch und Al-Wazir

 „Selbstverständlich wissen wir, dass Umfragen immer nur Momentaufnahmen sind und uns noch 45 Tage der Wahlauseinandersetzung bevorstehen. Wir freuen uns, dass unser allein an Inhalten orientierter Kurs immer mehr Zustimmung in der Bevölkerung findet. Mit Tarek Al-Wazir als laut Umfrage angesehenstem Politiker in Hessen werden wir weiter um Zustimmung weit über unsere bisherige Anhängerschaft hinaus werben. Die Alternative zur Politik Roland Kochs sind die GRÜNEN mit Tarek Al-Wazir“, kommentiert Kai Klose, Politischer Geschäfts­führer von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, die Ergebnisse der vom Hessischen Rundfunk in Auftrag gegebenen Umfrage, bei der die GRÜNEN 14 Prozent erzielen.

 Bei der Zufriedenheit mit der Arbeit der Landespolitik schlägt Tarek Al-Wazir sogar den amtie­renden Ministerpräsidenten. Zwar sagen in etwas gleich viele Menschen, dass sie mit der Arbeit von Koch und Al-Wazir „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“ sind. Bei Roland Koch überwiegt jedoch mit 51 Prozent die Zahl derjenigen, die „weniger“ oder „gar nicht zufrieden“ sind, während dies über Tarek Al-Wazir nur 25 Prozent sagen. Alle anderen Landespolitiker folgen mit deutlichem Abstand. „Wir freuen uns daher sagen zu können, dass der angesehenste Politiker Hessens laut der Umfrage ein GRÜNER ist.“

Inhaltlich bleibe, wie die Umfrage zeige, die Bildungspolitik das größte Problem in Hessen. „Kultusminister Banzer kommt moderater daher als seine Amtsvorgängerin Karin Wolff. Inhalt­lich ist er aber weiterhin Wolf(f) im Schafspelz und das merken die Menschen.“ Die Frage nach der Bewertung der Gemeinschaftsschule zeige, dass die hessische Gesellschaft gespalten sei. „Deshalb muss jetzt endlich der seit Jahrzehnten von CDU und SPD geführte ideologische Grabenkampf in der Schulpolitik aufhören. Mit dem GRÜNEN Vorschlag für eine ‚Neue Schule‘ liegt ein Konzept für eine Schulreform von unten vor, die endlich die einzelne Schule vor Ort in den Mittelpunkt der Überlegungen stellt.“Neben der wachsenden Unterstützung für die Konzepte und Personen der GRÜNEN zeige die Umfrage erneut, dass Roland Koch mehr und mehr zum Problem der CDU werde. „Die Mehr­heit der Hessinnen und Hessen ist mit seiner Arbeit unzufrieden und 53% sagen sogar ausdrücklich, dass sie seine erneute Kandidatur ablehnen. Das zeigt: Roland Koch steht einem Neuanfang und einer anderen politischen Kultur im Weg. Diese Umfragedaten sind eine gute Grundlage für den beginnenden Wahlkampf“, schließt Klose.

Zum Thema

GRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in HessenGRÜNE Hessen auf InstagramPartei ergreifen. Mitglied werden, mitbestimmen.