Inhalt

21.06.2010

GRÜNE fordern Hahn auf, für Bundesvorsitz zu kandidieren: „Trauen Sie sich, Herr Hahn!“

„Wir GRÜNE fordern Jörg-Uwe Hahn auf: Machen Sie Nägel mit Köpfen und trauen Sie sich, für den Bundesvorsitz Ihrer Partei zu kandidieren!“, teilt der Politische Geschäftsführer der hessischen GRÜNEN, Kai Klose, zur wiederholt geäußerten Kritik von FDP-Landeschef Jörg-Uwe Hahn an Guido Westerwelle mit. „Zuerst zu zündeln, um sich dann als blau-gelber Feuerlöscher feiern zu lassen, scheint zu einem Markenzeichen von Herrn Hahn zu werden.“ Dazu gehöre auch, das Feuer nie ganz ausgehen zu lassen, sondern direkt im Anschluss – wie jetzt im Hamburger Abendblatt – wieder zu schüren. „So bleibt er als ‚Hüh-und-Hott-Hahn im Gespräch – und wenn es nur der Nabelschau der FDP dient“, konstatiert Klose.

Wenn die Hessen-FDP so erfolgreich sei, wie sie sich offenbar fühle, frage man sich: Warum nur ruft keiner nach ihr? Denn erst im April 2009 zog Hahn seine vollmundige Ankündigung, für das Präsidium der Bundes-FDP zu kandidieren, kleinlaut zurück. Und auch bei der Kabinettsbildung in Berlin blieb die Hessen-FDP genauso wie bei der Suche nach einer geeigneten Persönlichkeit für das Amt des Bundespräsidenten unberücksichtigt. „Wir GRÜNE finden: Wer angeblich so erfolgreich führen kann, der soll auch antreten“, so Klose.


(c) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
GRÜNE Hessen auf InstagramGRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in Hessenbundestagsfraktion_neu