Inhalt

19.07.2018

CSD Frankfurt: Meine Identität ist nicht verhandelbar! – GRÜNE demonstrieren für Akzeptanz und Vielfalt

Beim größten hessischen Christopher Street Day (CSD) in Frankfurt am bevorstehenden Wochenende stehen Hessens GRÜNE an der Seite aller, die gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bi- und Intersexuellen und Transgender, für Akzeptanz und Vielfalt demonstrieren. „Wir werden gemeinsam mit vielen anderen beim CSD das Leben und die Liebe feiern und für die freie und offene Gesellschaft eintreten“, erklärt Kai Klose, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen. „Der CSD geht zurück auf die Gegenwehr von Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuellen gegen staatliche Unterdrückung vor einem halben Jahrhundert in der New Yorker Christopher Street. Heute ist er so wichtig wie lange nicht.“

„Der beste Weg, gegen den Rollback anzugehen, ist sichtbar zu sein und die Vielfalt zu feiern – das werden wir gemeinsam mit vielen anderen Menschen am Wochenende in Frankfurt tun. Es gibt kein Zurück in den Mief der 50er Jahre – die freie Entfaltung der Persönlichkeit ist ein Grundrecht. Das Motto des Frankfurter CSDs bringt es auf den Punkt: ,Meine Identität ist nicht verhandelbar!‘“

Die GRÜNEN heben hervor, dass der Einsatz für Gleichstellung in Hessen vorankommt: „Die von uns mitgeprägte Landesregierung hat eine landesweite Antidiskriminierungsstelle eingerichtet und einen Staatssekretär als Bevollmächtigten für Antidiskriminierung und Integration eingesetzt. Sie hat mit den LSBT*IQ-Selbstvertretungsorganisationen einen mit 500.000 Euro jährlich versehenen Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt erarbeitet, sie fördert die SchLAu-Projekte an den Schulen und unterstützt Kommunen und zivilgesellschaftliche Initiativen bei ihrer Arbeit zu Akzeptanz und Vielfalt. Außerdem wurde endlich die Aufarbeitung und Dokumentation der Schicksale der Opfer des §175 vorgestellt. Grün wirkt!“

Die Demonstration startet am Samstag um 12 Uhr am Römerberg. Beim CSD in Frankfurt zeigen unter anderem der GRÜNE Landesvorsitzende und Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, Kai Klose, die Landtagsabgeordneten Karin Müller und Martina Feldmayer, der Vorstand der Grünen Jugend Hessen sowie zahlreiche Frankfurter Stadtverordnete Flagge.


Jochen Ruoff
Politischer Geschäftsführer und Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
Fon 0611/98 92 0 0
Fax 0611/98 92 0 33
pol.geschaeftsfuehrung@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de