Inhalt

19.06.2018
Landesmitgliederversammlung

Gemeinsam gegen den Hass

Unsere Grüne Politik ist ein Bollwerk gegen den Faschismus. Ausgrenzung, Diskriminierung und
Verfolgung entgegnen wir Solidarität, Menschlichkeit und Rechtsstaatlichkeit. Unser Engagement
in den Parlamenten, auf der Straße und den sozialen Netzwerken macht uns zum Lieblingsfeind
rechtsextremer Bewegungen. Immer wieder schlägt uns, Ehrenamtlichen wie Hauptamtlichen,
deswegen der geballte Hass entgegen. Immer wieder sind wir konfrontiert mit rechter Gewalt,
Drohungen, Beleidigungen und Verleumdungen. So sehr diese Angriffe ein erbärmliches
Armutszeugnis für die Täter*innen und ihre menschenverachtende Ideologie sind, so sehr es
beweist, dass unser leidenschaftlicher Einsatz wirkt, so sehr gehen mit den Angriffen extreme
psychische und physische Belastungen für die Betroffenen einher. Mit allen Betroffenen erklären
wir uns solidarisch. Wir stehen gemeinsam gegen den Hass. Die Hetze zerschellt an unserem
Zusammenhalt.

Unterstützung professionalisieren

Warme Worte allein reichen nicht. Wir wollen Betroffenen in Notlagen noch besser helfen. Darum
setzt sich der Landesverband beim Bundesverband dafür ein, dass eine hauptamtliche Stelle in
der Bundesgeschäftsstelle für psychologische und juristische Unterstützung für Opfer rechter
Gewalt geschaffen wird. Diese Stelle soll dazu dienen, dass Betroffene in Akutsituationen
schnelle Hilfe bekommen, um sich selbst und ihre Familie zu schützen und alle notwendigen
rechtlichen und sonstigen Schritte gegen rechte Gewalt und Hass im Netz und im realen Leben
vornehmen zu können.

bundestagsfraktion_neuVerlässlich gestalten - Perspektiven eröffnen. Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag.