Inhalt

Archiv


13.09.2013

Teilübernahme der Rhön-Klinikum AG durch Fresenius – GRÜNE: Was tut Schwarz-Gelb zur Sicherung des UKGM? Konzeptlosigkeit ist beängstigend

Als „äußerst Besorgnis erregend“ bezeichnet die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Situation des Universitätsklinikums Gießen-Marburg angesichts der nun angekündigten Teilübernahme der Rhön-Klinikum AG durch Fresenius. „Diese Teilübernahme bedeutet nicht nur eine weitere Konzentration der Krankenversorgung in den Händen von Großkonzernen, sondern lässt auch daran zweifeln, in wie weit der Rest der Rhön-Klinikum GmbH noch … weiterlesen

26.04.2012

Fresenius übernimmt Rhön-Klinikum: Eingeständnis des Scheiterns der Privatisierung - GRÜNE fordern knallharte Verhandlungen zu Gunsten der Betroffenen

Der von Bouffier maßgeblich mit zu verantwortende angebliche Leuchtturm stürzt krachend ein. Offenbar versucht die Landesregierung jetzt noch zu retten, was zu retten ist. Die Landesregierung muss jetzt knallhart verhandeln, und die Fehler, die bei der ersten Privatisierung des Klinikums gemacht wurden, nachbessern. Sie muss sich massiv für eine exzellente Krankenversorgung, für die Freiheit von Forschung und Lehre und die Zukunft der Beschäftigten einsetzen. Das ist das mindeste, was sie den Betroffenen schuldig ist. weiterlesen

17.08.2011

Partikeltherapiezentrum in Marburg: Ministerin Kühne-Hörmann stochert aufgrund fehlender Daten im Nebel

„Wir teilen das Ziel, die Partikeltherapieanlage in Marburg und eine Anwendung zur Behandlung von krebskranken Menschen zu erhalten. Es muss nur vom Ministerium durchgesetzt werden können.“ Enttäuscht zeigen sich DIE GRÜNEN auch darüber, dass die Ministerin keine Transparenz bei der Frage der Wirtschaftlichkeit von der Rhön AG verlangt. Wir fordern Ministerin Kühne Hörmann auf, sich selbst schleunigst besser zu informieren und dem Landtag die notwendigen Daten zu Verfügung zu stellen. weiterlesen

15.08.2011

Partikeltherapieanlage und Patientenversorgung - GRÜNE: Kühne-Hörmann muss antworten

DIE GRÜNEN verlangen von der Ministerin am Mittwoch im Ausschuss den Abgeordneten den aktuellen Verhandlungsstand mitzuteilen. „Wir brauchen eine genaue Klärung. Die Zeit des Lavierens ist vorbei. Wir wollen genaue Auskunft, was der Vertrag beinhaltet, was dies für die Patientinnen und Patienten, die große Hoffnung mit dieser Anlage verbanden, bedeutet und welche Konsequenzen das Land ziehen will.“ weiterlesen

10.08.2011

Partikeltherapie nicht für Patientenversorgung abgesichert? - Kühne-Hörmann muss Vertragsbestandteile offenlegen

Es wurde eine moderne Krankenversorgung versprochen und nicht nur eine Anlage, die zum Zwecke von Forschung und Lehre zur Verfügung steht. Ministerin Kühne-Hörmann muss im Ausschuss darlegen, wie sie die volle Erfüllung des Investitionskonzepts der Rhön AG durchsetzen will. Wenn sie öffentlich aus dem Kaufvertrag zitiert, den die zuständigen Abgeordneten damals nur unter Verschwiegenheitspflicht zur Kenntnis bekamen, ist eine umfassende Aufklärung im Wissenschafts- und Kunstausschuss dringlich geboten. weiterlesen

09.08.2011

Aus für Partikeltherapie in Marburg - GRÜNE: Welche Konsequenzen zieht die Landesregierung?

Der Erfolg des geplanten Partikelzentrums ist umstritten. In letzten Jahren wurde über die Ernüchterung hinsichtlich der Erwartungen an die Therapie mit Protonenbestrahlung berichtet. Experten warnten, dass man für Pilotanlagen wie das Marburger Partikelzentrum, die zusätzlich Kohlenstoffionen oder andere Partikel beschleunigen, keine Erfahrungen habe, wie man die sensible Technik bändigt (vgl. "Financial Times Deutschland" vom 26.7.2009). weiterlesen

GRÜNE Hessen auf InstagramGRÜNE Hessen auf FacebookGRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in Hessen