Inhalt

06.02.2019

Waldwirtschaft: Gute Rahmenbedingungen für eine zukunftssichere Holzvermarktung

Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag ist es richtig, dass die Landesregierung bei der Neuordnung der Holzvermarktung in Hessen alle maßgeblichen Interessengruppen einbezieht. „Waldbesitzerverband, kommunale Spitzenverbände, Gewerkschaften und Berufsverbände wurden im Landesforstausschuss sehr frühzeitig in die politische Willensbildung einbezogen. Das begrüßen wir ausdrücklich, denn es geht hier nicht nur um die Ernte eines landwirtschaftlichen Produktes, sondern auch um die wirtschaftliche Existenz aller am Marktgeschehen Beteiligten“, erklärte Frank Diefenbach, Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für den ländlichen Raum, in der Landtagsdebatte zu diesem Thema. „Die kartellrechtlichen Vorgaben verlangen eine weitgehende Abkehr von der Vermarktung von Holz aus kommunalen und privaten Wäldern durch Hessen-Forst. Die Landesregierung hat die Aufgabe, diesen Wandel verantwortungsvoll so zu gestalten, dass sich die Zunahme an Wettbewerb allen Beteiligten nutzt.“

„Kommunale und private Waldbesitzer in Hessen müssen sich jetzt umorientieren und ihre Holzvermarktung in neu zu gründenden kommunalen Zweckverbänden organisieren“, so Diefenbach weiter. „Viele Kommunen haben sich bereits auf diesen Weg begeben. Die Landesregierung hat zugesagt, die Gründung solcher eigenständigen Holzvermarktungsorganisationen mit Anschubfinanzierungen zu unterstützen, das finden wir richtig und wichtig. Darüber hinaus bitten wir die Landesregierung, zu prüfen, wie mit Blick auf die Hessische Gemeindeordnung und das Vergaberecht die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen sind, damit kommunale und private Waldbesitzer bei der Holzvermarktung zusammenarbeiten können. Denn sowohl solche Kooperationen als auch rein kommunale Zweckverbände müssen sich am Holzmarkt behaupten können.“

„Der Wald kann in seiner Bedeutung für die Ökologie und das Klima, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen und als Erholungsgebiet mit einer hohen identitätsstiftenden Bedeutung für die Menschen einer Region nicht hoch genug eingeschätzt werden. Aber selbstverständlich hat der Wald auch eine wirtschaftliche Bedeutung für die Waldbesitzerinnen und -besitzer. Sie haben ein berechtigtes Interesse an Rahmenbedingungen, die ihnen eine zukunftssichere Vermarktung ihres Holzes ermöglichen.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt