Inhalt

01.04.2019

Renaturierung von Gewässern: 100 Bäche in Hessen werden wilder – Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag ist das Programm „100 Wilde Bäche“ zur Renaturierung von Gewässern ein wichtiger Beitrag zu mehr Natur in Hessen. „Wenn Bäche frei fließen können, sieht das nicht nur schöner aus, als wenn sie in ein Betonbett gezwängt sind – sie geben dann auch Pflanzen, Fischen und Insekten wieder eine Heimat, die in begradigten Gewässern nicht leben können“, erklärt Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zur heutigen Vorstellung des Programms durch Umweltministerin Priska Hinz. „Geschützte Arten wie die Fische Groppe und Bachneunauge oder die Libellenart Grüne Flussjungfer bekommen so wieder einen Lebensraum.“

„Seit wir GRÜNE in Hessen mitregieren, hat sich der Zustand der Gewässer bereits deutlich verbessert“, so Feldmayer weiter. „2014 waren nur 4,8 Prozent der Fließgewässer in einem guten oder sehr guten ökologischen Zustand, zurzeit sind es immerhin 14,6 Prozent. Diesen Anteil wollen wir weiter steigern; das Programm 100 Wilde Bäche ist dazu ein wichtiger Baustein. Denn der ökologische Zustand hängt maßgeblich davon ab, ob Flüsse und Bäche in einem natürlichen Bett fließen können, an dessen Ufern Bäume und Sträucher wachsen, in dem es Zonen mit langsam fließendem Wasser und eine entsprechende Vegetation gibt.“

Neu ist bei dem ganzheitlichen Förderprogramm 100 Wilde Bäche die umfassende Unterstützung der Kommunen durch das Land. Es übernimmt bei den teilnehmenden Renaturierungs¬projekten Flächenmanagement, Projektsteuerung und -planung und die organisatorische Abwicklung vom Förderantrag bis zur Bauabnahme. „Schon bisher ist keine Renaturierung am Geld gescheitert, das wird auch so bleiben: Das Land übernimmt bis zu 95 Prozent der Kosten. Zusätzlich ermöglichen wir jetzt mit der umfassenden Betreuung vor allem kleinen Kommunen die Teilnahme, für die ein solches Projekt auch unabhängig vom Geld eine große Herausforderung darstellen kann. Von den rund 500 Bächen, die es in Hessen gibt, werden 100 in einem Wettbewerb ausgewählt, der im Sommer startet. Die Bekanntgabe der ausgewählten Bäche ist bis Ende 2019 geplant.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt