Inhalt

13.11.2019

Haushalt 2020: Kulturetat stärkt die kulturelle Vielfalt, den ländlichen Raum und die Teilhabe an Kunst und Kultur

„Ein vielfältiges Kulturleben, an dem jeder Mensch teilhaben kann, ist für jede Stadt und jede Region eine Chance, die eigenen kulturellen Besonderheiten weiterzuentwickeln und gemeinsame Zukunftsideen umzusetzen. So wollen wir im nächsten Jahr mehr als 260 Millionen Euro in Kunst und Kultur investieren, um den zahlreichen Herausforderungen in diesem Bereich noch besser begegnen zu können“, erklärt Mirjam Schmidt, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Das vielfältige Kulturangebot lebt von engagierten Kulturschaffenden und Künstler*innen. Doch noch immer sind gerade hier Altersarmut und Zukunftsängste absehbar. Daher werden wir an unseren hessischen Staatstheatern eine Gagenuntergrenze für das künstlerische Personal einführen, die deutlich über der im Tarifvertrag vorgesehenen Mindestgage liegt. Zusätzlich soll ein Atelier- und Kreativraumprogramm in Höhe von 100.000 Euro Künstler*innen dabei unterstützen, Räume anzumieten, damit Kunst und Kultur auch einen Platz findet. Um besonders die Situation von Künstlerinnen im Kunst- und Kulturbetrieb zu verbessern, die noch immer in vielen Bereichen unterrepräsentiert sind und das kulturelle Erbe von Frauen zu bewahren und besser sichtbar zu machen, werden wir 2020 zusätzlich 250.000 Euro für Projekte zur Verfügung stellen.“

„Kultur ist für alle da, in den Städten und im ländlichen Raum. Deshalb sollen die Förderungen der Soziokulturellen Zentren um 500.000 Euro und die Förderung der Freien Theater um 800.000 Euro erhöht werden. Ebenso ist eine Erhöhung für Filmfestivals von 225.000 Euro vorgesehen sowie gesondert Geld für die Einrichtung von Wanderkinos im ländlichen Raum.“

„Ein weiterer Schwerpunkt unserer Kulturpolitik ist die kulturelle Bildung, denn diese vermittelt viele Kompetenzen, die junge Menschen in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen gut gebrauchen können: Kreativität, Teamgeist, Anstrengung und Stolz auf das Erreichte. Daher werden wir die Mittel für kulturelle Bildung und Vermittlung in Museen, Schlössern, Gärten und im Denkmalschutz um 695.00 Euro erhöhen. Außerdem sollen die Musikschulen mit zusätzlich 650.000 Euro in Zukunft deutlich stärker als bisher unterstützt werden.

 


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecherin: Lisa Uphoff
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt