Inhalt

Effektiv steuern mit der Stellplatzsatzung - Dokumentation

Chancen für eine nachhaltige Stadt- und Mobilitätsentwicklung

Die Stellplatzbaupflicht für PKW gehört in industrialisierten Ländern seit rund 70 Jahren überwiegend zum Alltag bei Neubau- und Umbauvorhaben. Was vordringlich vermeiden soll, dass sich Grundbesitzer ihre Verantwortung für die Fahrzeuge ihrer Mieter, Gäste oder Kunden auf Kosten Dritter entledigen, hat jedoch auch bisher wenig beachtete Auswirkungen auf Stadtentwicklung und Mobilität. Einerseits stehen dabei aus städtebaulicher Sicht Hinweise nicht nur zu sinkender baulicher Dichte, sondern auch zu deutliche steigenden Wohnraumpreisen im Fokus der Betrachtung. Besonders brisant ist dies im Kontext des öffentlich finanzierten sozialen Wohnungsbaus.

Die durch einen einfachen und bequemen Zugang zum PKW ausgelöste abnehmende bauliche Dichte bedingt andererseits längere Wege und damit eine sinkende Attraktivität und Erschließungswirkung des Umweltverbundes. Kaum vergleichbar zu den Zugangs- und Abstellmöglichkeiten für PKW-Nutzer sind dabei vielfach die Voraussetzungen für Radfahrer. Vorderradhalter, von Fachausschüssen schon seit Jahren als untauglich verworfen, sind unverändert quasi Standard bei Neubauten. Kinderwagen, Radanhänger und Rollatoren versperren in Ermangelung anderer Abstellgelegenheiten vielfach Hausflure, Treppenabsätze und Rettungswege.

Diese und weitere Aspekte rund um das Thema Stellplatzsatzung haben wir mit unseren Gästen und hochkarätigen Referenten bei einer halbtägigen Fachtagung diskutiert (Einladung als pdf). Hier finden Sie die Vorträge der Veranstaltung am 30. April 2010 in Frankfurt:

Kanal Grüne Hessen auf youtubeGRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in HessenGRÜNE Hessen auf Instagram