Inhalt

19.12.2008

Zulassung von zehn Landeslisten zur Landtagswahl - Unsere konsequente Frauenförderung und Quote bewährt sich erneut – Die FDP gehört ins Museum und nicht in den Landtag

Anlässlich der heutigen Zulassung von zehn Landeslisten zur Landtagswahl erklärt die Vorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, Kordula Schulz-Asche: „Der Frauenanteil auf der GRÜNEN Landesliste ist einmal mehr beispielhaft. Es ist uns erneut gelungen, auf unse­rer Landesliste zur Hälfte Frauen vorzuschlagen. Dies ist das Ergebnis konsequenter Förderung von Frauen, von Mentorinnenprogrammen und unserer klaren Quotenregelung.“ 

„Es ist erschreckend festzustellen, dass CDU und SPD sich von ihren Wunsch-Quoten von 33 (CDU) bzw. 40% (SPD) seit 2003 immer weiter entfernen. Der Frauenanteil bei der CDU liegt gerade noch bei einem Viertel, der der SPD bei 35%.“ Die Lippenbekenntnisse der so genann­ten Volksparteien zur Frauenförderung seien offensichtlich nichts wert. 

„Die FDP strebt ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den Geschlechtern offensichtlich über­haupt nicht an. Von 56 Personen auf der Landesliste sind nur sieben(!) weiblich – die Hahn-FDP stellt sich damit ein Armutszeugnis aus. Die vielen engagierten Frauen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft werden dies zu bewerten wissen“, ist sich die Vorsitzende sicher. Die „Liberalen Frauen Hessen“ schrieben auf ihrer Homepage: „An Sachkompetenz und Innovationsfähigkeit ihren männlichen Kollegen ebenbürtig ist es für junge Frauen schwer, ihre Kompetenzen zu entfalten.“ Dies gelte für alle sichtbar vor allem auch für die FDP. „Diese Partei gehört ins Museum und nicht in den Landtag!“, so Kordula Schulz-Asche.

Zum Thema

GRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in HessenGRÜNE Hessen auf XHalbzeitbilanz: GRÜNE Erfolgsgeschichten