Inhalt

11.03.2017

Sechs Jahre nach der Katastrophe von Fukushima: Energiewende vorantreiben, Atomzeitalter vollständig beenden!

Die hessischen GRÜNEN bekräftigen aus Anlass des heutigen sechsten Jahrestages der Atomkatastrophe von Fukushima die Notwendigkeit, die Energiewende voranzutreiben und das Atomzeitalter vollständig zu beenden. „Leider hat es erst die Tragödie von Fukushima gebraucht, um die endgültige Wende in der Energiepolitik in Deutschland einzuleiten, für die wir GRÜNE so lange zusammen mit vielen Initiativen und Akteuren gekämpft haben“, erläutern die Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Daniela Wagner und Kai Klose, einen heute in Frankfurt vom Kleinen Parteitag (Parteirat) gefassten Beschluss. Der Atomausstieg in Deutschland bis 2022 sei nur eine Zwischenetappe auf dem Weg zum Ende der Atomkraft und für einen grundlegenden Umbau der Energieversorgung, heißt es in dem Beschluss. „Die Mammutaufgabe der Endlagerung radioaktiver Abfälle wird uns noch über Jahrzehnte beschäftigen. In Hessen macht der Rückbau der abgeschalteten AKWs in Biblis Fortschritte: Der Reaktorblock A ist seit November 2016 kernbrennstofffrei.“

Nach dem Ausstieg aus der Atomenergie in Deutschland müsse es nun auch darum gehen, dass andere Länder das unbeherrschbare Risiko der Atomkraft nicht mehr eingehen. „Andere Staaten werden Deutschlands Atomausstieg nur folgen, wenn die Energiewende hier nicht nur gelingt, sondern sie auch ökonomisch ein Erfolg ist. Die Energiewende braucht  einen langen Atem, ein grünes Konzept und unsere Beharrlichkeit. Überall wo GRÜNE mitregieren ist die Energiewende ein Kernthema, sowohl in den Kommunen als auch in den grün mitregierten Bundesländern.“

„Die GRÜNEN in Hessen zeigen mit Energieminister Tarek Al-Wazir und Klimaschutzministerin Priska Hinz, wie die Energiewende funktionieren kann“, so Wagner und Klose. „Wir haben seit unserer Regierungsbeteiligung zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um den Rückstand Hessens bei der Energiewende aufzuholen. Unser ambitioniertes Ziel ist es, in dieser Legislaturperiode den Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung zu verdoppeln und bis 2050 in Hessen komplett auf saubere Energie umzusteigen. Ob bei der Wind- und der Solarenergie, der Energieeffizienz oder bei der Verkehrswende: Überall erreichen wir durch unsere Regierungsbeteiligung deutliche Fortschritte.

Link zum Beschluss: https://www.gruene-hessen.de/partei/beschluss/sechs-jahre-nach-katastrophe-fukushima/


Jochen Ruoff
Politischer Geschäftsführer und Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
Fon 0611/98 92 0 0
Fax 0611/98 92 0 33
pol.geschaeftsfuehrung@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de

GRÜNE Hessen auf FacebookKanal Grüne Hessen auf youtubebundestagsfraktion_neu