Inhalt

28.11.2016

GRÜNE stellen Landesliste zur Bundestagswahl auf

Auf der Landesmitgliederversammlung in Gießen haben die hessischen GRÜNEN die Landesvorsitzende Daniela Wagner (Darmstadt) und den Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour (Frankfurt) zu ihren Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gewählt. Auf Listenplatz 3 und 4 folgen die beiden bisherigen Bundestagsabgeordneten Kordula Schulz-Asche (Main-Taunus) und Wolfgang Strengmann-Kuhn (Offenbach-Stadt). Platz 5 belegt Landesvorstandsmitglied Bettina Hoffmann (Schwalm-Eder), Platz 6 Boris Mijatovic, Vorsitzender des Kreisverbandes Kassel-Stadt. Auf den Plätzen 7 und 8 wurden die beiden Landtagsabgeordneten Eva Goldbach (Vogelsberg) und Jürgen Frömmrich (Waldeck-Frankenberg) gewählt.

„Mit Daniela Wagner und Omid Nouripour haben wir ein sehr erfahrenes Spitzenduo für die Bundestagswahl aufgestellt, und auch die Kandidatinnen und Kandidaten auf den folgenden Plätzen bringen große Kompetenzen mit in den Wahlkampf“, erklärt Kai Klose, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen. „Wir bedanken uns bei Tom Koenigs und Nicole Maisch, die nicht mehr für den Bundestag kandidieren. Alle hessischen Mitglieder der GRÜNEN konnten zur Landesmitgliederversammlung (LMV) kommen und mitentscheiden, wer uns in den Bundestag einziehen soll. Wir sind die einzige Partei, in der die Mitglieder so umfassend über Personal und Programm mitbestimmen können. Und wir treten mit einer Landesliste an, die die Gerechtigkeit zwischen Frauen und Männern wahrt.“

„Wir gestalten als hessische GRÜNE seit fast drei Jahren erfolgreich die Landespolitik mit und gehen selbstbewusst mit dem Anspruch in das Wahljahr, auch auf Bundesebene Verantwortung zu übernehmen“, erklären die Vorsitzenden Klose und Daniela Wagner. „Dies wird ein besonderer Wahlkampf, in den wir mit hoher Motivation gehen: Populisten nutzen die Sorgen der Menschen aus, indem sie vermeintlich einfache Lösungen anbieten. Das ist nicht unser Weg. Wir nehmen die Bedürfnisse der Menschen auf, aber wir werden nicht populistischen Strömungen nach dem Mund reden. DIE GRÜNEN stehen klar für Gerechtigkeit, Ökologie und individuelle Freiheit und sind die Alternative zu Angstmacherei und Populismus ebenso wie zum verzagten Weiter-so.“

Mit einem Beitrag des Vorsitzenden der europäischen GRÜNEN, Reinhard Bütikofer, setzten die hessischen GRÜNEN bei der LMV ein klares Signal für eine Politik, die über den Tellerrand der Nationalstaaten hinaus blickt. Die hessische Umweltministerin Priska Hinz schlug mit ihrer Grundsatzrede den Bogen von den inhaltlichen Erfolgen, die Hessen GRÜNER und gerechter machen, hin zum Anspruch, auch im Bund verantwortungsvolle Politik mitzugestalten.


Jochen Ruoff
Politischer Geschäftsführer und Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
Fon 0611/98 92 0 0
Fax 0611/98 92 0 33
pol.geschaeftsfuehrung@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de

Zum Thema

Informiert bleiben. Newsletter der Landtagsfraktion.Kanal Grüne Hessen auf youtubeVerlässlich gestalten - Perspektiven eröffnen. Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag.