Inhalt

04.09.2013

FNP-Umfrage – GRÜNE kämpfen für den Wechsel: Keine Stimme verschenken

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sehen sich durch die Forsa-Umfrage der Frankfurter Neuen Presse angespornt, engagiert um jede einzelne Stimme für den Wechsel in Hessen zu kämpfen. „Die Wechselstimmung ist da: Rot-Grün ist die deutliche Koalitionspräferenz der Hessinnen und Hessen. Wie immer wird es in Hessen knapp, und an den miserablen Werten des Ministerpräsidenten wird deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger nach 15 Jahren die Nase voll von Schwarz-Gelb haben“, bewertet der Wahlkampfmanager der hessischen GRÜNEN, Kai Klose, die Umfrage. Wäre am Sonntag Landtagswahl, würden nach der Forsa-Umfrage 39 Prozent CDU 28 Prozent SPD, 6 Prozent FDP, 15 Prozent GRÜNE und 4 Prozent Linke wählen.  Bildungspolitik, fehlende Kinderbetreuungsplätze und die Verkehrssituation sind für die Hessinnen und Hessen die drängendsten Probleme: „Wir haben tragfähige Konzepte vorgelegt.“ Nur 30 Prozent der Befragten würden sich bei einer Direktwahl für Bouffier als Ministerpräsidenten entscheiden.

„Auch diese Umfrage zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler sehr genau zwischen Bundes- und Landtagswahl unterscheiden. Wir GRÜNE liegen mit 15 Prozent vier Prozentpunkte besser als in der aktuellen Bundesumfrage des gleichen Instituts. Die grottenschlechten Werte Volker Bouffiers zeigen, dass die Hessinnen und Hessen dem amtierenden Ministerpräsidenten und seiner Regierung kein Vertrauen entgegenbringen“, so Klose. „David McAllister wollten wenige Woche vor der verlorenen Landtagswahl in Niedersachsen im November 2012 noch51 Prozent der Befragten als Ministerpräsidenten sehen, er hat trotzdem verloren – von den Werten des FDP-Personals gar nicht zu sprechen.“

DIE GRÜNEN unterstreichen, dass all diejenigen, die die Abwahl von Schwarz-Gelb wollen, ihre Stimme nicht verschenken dürfen. „Den Wechsel wollen heißt, eine Partei zu wählen, die auch sicher in den Landtag kommt. Wer Linke oder Piraten wählt, wählt im Ergebnis Bouffier. Niedersachsen hat gezeigt, dass der Wechsel nur mit starken GRÜNEN gelingen kann. Wir werden dafür bis zur letzten Minute kämpfen“, kündigt Kai Klose an.


Matthias Münz
Politischer Geschäftsführer und Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden

Fon 0611/98 92 0 13
Fax 0611/98 92 0 33
matthias.muenz@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de

Zum Thema

Kanal Grüne Hessen auf youtubeGRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in HessenGRÜNE Hessen auf Facebook