Inhalt

27.09.2011

FDP-Landesvorstand geht zu Wählerbeschimpfung über GRÜNE: Weiteres Zeichen für Niedergang

Als „weiteres Zeichen für den Niedergang der hessischen FDP“ wertet der Politische Geschäftsführer der hessischen GRÜNEN, Kai Klose, das gestrige Interview des hessischen FDP-Landesvorstandsmitglieds Dirk Pfeil in der Frankfurter Neuen Presse. Pfeil sagt darin, angesprochen auf die miserablen Wahlergebnisse seiner Partei: „Es ist schlimm, dass die Mehrheit der Bevölkerung keine politische Bildung genossen hat. Die Masse ist meinungslos, sprachlos.“

„Offensichtlich hat die hessische FDP einen neuen Tiefpunkt der politischen Kultur erreicht. Statt sich zu fragen, was die Bürgerinnen und Bürger der FDP bei den letzten Wahlen sagen wollten, geht Herr Pfeil zur Wählerbeschimpfung über. Dabei sind die Bürgerinnen und Bürger alles andere als meinungslos, was die FDP angeht. Sie zeigen ihre Meinung sogar sehr deutlich, indem sie die FDP aus den Parlamenten wählen“ so Klose. Pfeils Äußerungen untermauerten, dass die FDP zu Selbstkritik offenbar gar nicht bereit sei. „Am Beginn der Läuterung steht die Erkenntnis. Dazu ist die hessische FDP sichtlich weder willens noch in der Lage.“

GRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in Hessenbundestagsfraktion_neu