Inhalt

#Ökolandbau

Gutes Essen ohne Gift und Gentech

Priska HinzWarum die Stärkung des Ökolandbaus für Priska Hinz ein Herzensprojekt der schwarz-grünen Koalition ist:

„Ich bin im Lahn-Dill-Kreis aufgewachsen und habe als Kind noch täglich die frisch gemolkene Milch und das Gemüse vom Bauern in der Nachbarschaft geholt. Meine Heimat war ursprünglich von Bergbau, Schwerindustrie und Handwerkskunst geprägt, große landwirtschaftliche Betriebe gab es kaum, aber sehr viele Nebenerwerbshöfe. Die Landschaft meiner Heimat hält mir jeden Tag vor Augen, wie wichtig diese bäuerlich geprägte Landwirtschaft ist – für den Erhalt der Kulturlandschaften, für die regionale Wirtschaft und auch für das soziale Miteinander in den Dörfern und Städten.

Bio ist mehr als glückliche Hühner auf grüner Wiese

Heute gibt es den Bauern nebenan auch in Mittelhessen viel seltener, aber viele Betriebe wirtschaften weiterhin erfolgreich – und immer mehr davon ökologisch. Der Lahn-Dill-Kreis belegt bundesweit einen der ersten Plätze in der Ökostatistik. Die Umstellung auf Bio war für viele Landwirtinnen und Landwirte ein Gewinn. Und nicht nur für sie: Mit ihrer naturnahen Wirtschaftsweise machen sie Hessen für uns alle lebenswerter. Denn die Stärkung einer umweltverträglichen Landwirtschaft in Hessen bedeutet mehr als glückliche Hühner auf grüner Wiese. Landwirtschaft hat Auswirkungen auf den Naturschutz, den Gewässerschutz und den Erhalt unserer Böden. Wir brauchen eine ökologisch ausgelegte Landwirtschaft, um den Rückgang der Biodiversität, der Vielfalt der Arten, zu stoppen.

GRÜNER Erfolg der ersten Halbzeit: Ökoaktionsplan stärkt naturnahe Landwirtschaft

Mit zwölf Prozent Ökofläche ist Hessen bundesweit Spitzenreiter beim Bio-Landbau. Das ist auch ein Verdienst des Ökoaktionsplans, den wir im Juli 2014 gestartet haben. Zugleich unterstützen wir auch konventionelle Betriebe, die naturnah wirtschaften und beispielsweise bienenfreundliche Blühstreifen anlegen oder in tiergerechte Ställe investieren. Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher wissen das zu schätzen und kaufen gern regionale und biologisch erzeugte Produkte. Deshalb ist es eine der wichtigen Aufgaben für die Zukunft, die regionale Vermarktung weiter zu stärken. Daran arbeiten wir mit der Aktionsgemeinschaft ECHT HESSISCH, die Erzeugerinnen und Erzeuger, verarbeitende Betriebe, Handel und Gastronominnen und Gastronomen zusammenbringen soll, um die regionale Wertschöpfung zu steigern.“

Priska Hinz, Hessische Landwirtschaftsministerin

Priska Hinz - Ökolandbau

GRÜNE Hessen auf XGRÜNE Hessen auf FacebookGRÜNE Erfolgstouren - Wandern, Radfahren und mehr in Hessen