Inhalt

07.11.2017

Lärmobergrenze: Deckel für den Fluglärm ist wirksamer Schutz vor wachsender Belastung

Die heute vorstellte Lärmobergrenze für den Flughafen Frankfurt ist aus Sicht der GRÜNEN im Landtag ein sehr wichtiger Schritt zu besseren Beziehungen zwischen der Luftverkehrswirtschaft und den Menschen in der Rhein-Main Region. „Endlich wird das Versprechen aus der Mediation auf der verlässlichen Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung aller Akteure Wirklichkeit“, erklärt Frank Kaufmann, flughafenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Damit setzen wir den Koalitionsvertrag auch in diesem Punkt erfolgreich um.“ Die Vereinbarung hat das hessische Verkehrsministerium mit der Frankfurter Fluglärmkommission, dem Forum Flughafen und Region, Fraport, Lufthansa, Condor und dem Luftfahrtverband Barig ausgehandelt.

„Wie im Koalitionsvertrag vorgegeben wurde eine deutliche Reduktion des Lärms im Vergleich zu den im Planfeststellungsbeschluss in der Zukunft zulässigen Werten vereinbart; die Akteure machen sich diese Beschränkung im gemeinsamen Papier zu eigen“, erläutert Kaufmann. „Die Belastung wird in der Region in Zukunft also deutlich geringer sein, als sie es ohne Lärmobergrenze laut Planfeststellungsbeschluss werden dürfte. Das ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung: Das Interesse der Wirtschaft an einem Wachstum des Luftverkehrs wird an die Verminderung des Lärms der einzelnen Flugbewegung gebunden – wer mehr fliegen will, muss leiser fliegen. Die Luftverkehrswirtschaft muss daher die Lärmminderung zu einem bedeutenderen Bestandteil ihrer Strategie als je zuvor machen. Das ist sehr viel wirksamer als der Versuch behördlicher Auflagen, der angesichts der Gesetzeslage auf Bundes- und europäischer Ebene zunächst jahrelange Rechtsstreite zur Folge hätte.“

Besonders wichtig für die Menschen, die rund um den Flughafen leben, seien neben der generellen Grenze für die Lärmentwicklung das vereinbarte Monitoring und die kontinuierliche Entwicklung weiterer Schritte zur Lärmminderung, betont Kaufmann: „Wir werden weiter daran arbeiten, die Lasten zu verringern, die der Flugverkehr der Region aufbürdet.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt