Inhalt

07.02.2019

„Erklärung der Vielen“: Kunst und Kultur sind frei – wir müssen sie gegen Angriffe verteidigen

Die GRÜNEN im Landtag unterstützen die „Erklärung der Vielen“, mit der sich hessische Kultureinrichtungen als Teil einer bundesweiten Initiative für Vielfalt, Offenheit und Toleranz aussprechen. „Dass Kunst und Kultur frei sind, ist leider keine Selbstverständlichkeit. Wir stehen nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, in dem Bücher verbrannt, Kunst als entartet diffamiert und Kultur zu Propagandazwecken missbraucht wurden. Dafür zu kämpfen, dass so etwas nie wieder passiert, ist auch heute notwendig. Denn wir leben in einer Zeit, in der die demokratische und künstlerische Freiheit durch völkisch-nationalistische, fundamentalistische, populistische und autoritäre Weltbilder wieder bedroht wird“, erklärte Mirjam Schmidt, Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für Kunst und Kultur, in der von den GRÜNEN angemeldeten Aktuellen Stunde zu diesem Thema. „Kultureinrichtungen und Kulturschaffende werden durch Hetze und Schmähungen unter Druck gesetzt und durch persönliche Angriffe in ihrer freien Arbeit eingeschränkt. Dagegen setzt die ,Erklärung der Vielen‘ ein Zeichen.“

„Wir brauchen die Freiheit der Künste, die sich nicht sofort jeder politischen Rationalität unterordnet, sondern unsere Blickwinkel und unsere Perspektiven verändert“, so Schmidt weiter. „Vom Wesen der Kunst können wir vor allem eins lernen: Vielfalt ist keine Bedrohung, sondern Schönheit und Bereicherung. Vielfalt kann und muss aber auch Herausforderung sein. Kunst und Kultur bergen eine Kraft, die Identität und Zusammenhalt stärkt und Raum für neue Ideen öffnet. Kunst und Kultur ermöglichen Teilhabe, nicht nur für den Einzelnen, sondern für viele.“

„Respekt und Toleranz sind ein hohes Gut, dass es zu bewahren gilt. Jeder Angriff auf diese Werte ist auch ein Angriff auf unsere Gesellschaft. Wollen wir Respekt und Toleranz bewahren, müssen wir uns als Gesellschaft reflektieren. In der ,Erklärung der Vielen‘ wird genau das deutlich. Es geht um den Erhalt der freien und offenen Kulturszene. Es geht um den Dialog zwischen einzelnen Menschen, aber auch um den von Gruppen. Es geht um eine offene und faire Diskussionskultur und um Solidarität. Die ,Erklärung der Vielen‘ setzt ein Zeichen. Aber ein Zeichen alleine genügt nicht. Wir alle, auch und gerade wir als Politikerinnen und Politiker, müssen wir uns jeden Tag neu für die Freiheit der Kunst und eine offene und tolerante Gesellschaft einsetzen. Wir dürfen Intoleranz, Hetze und Einschränkungen in Kunst und Kultur nicht zulassen. Kunst und Kultur sind frei und sie müssen es bleiben. Und niemand darf daran rütteln.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt