Inhalt

#Tierschutz

Halbzeit für Schwarz-Grün in Hessen

Ursula HammannAuch Tiere haben Rechte – Warum Tierschutz für Ursula Hammann ihr Herzensprojekt der schwarz-GRÜNEN Koalition ist:

„Bereits als Kind habe ich mich eingemischt, um Tiere vor Leid zu schützen. Die Worte des britischen Naturwissenschaftlers Charles Darwin – ‚Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück‘— fielen bei mir auf fruchtbaren Boden. Wir Menschen tun Tieren vieles an, aus Verantwortungslosigkeit, Grausamkeit und leider auch aus wirtschaftlichen Gründen und für die Forschung. Tiere können sich nicht wehren, daher müssen Menschen sich für ihr Leben einsetzen. Ich bin deshalb seit vielen Jahren Mitglied in einem Tierschutzverein. Dass mittlerweile immer mehr Menschen kritisch die Art hinterfragen, wie mit Tieren umgegangen wird, freut mich. Ich sehe das als Erfolg GRÜNER Ideen in der Gesellschaft.

GRÜNER Erfolg der ersten Halbzeit: Mehr Tierschutz in Hessen

Ich bin sehr froh, dass es in der schwarz-GRÜNEN Koalition gelungen ist, den Schutz der Tiere deutlich zu verbessern. Wir haben zahlreiche Initiativen und Projekte auf den Weg gebracht, darunter die Gründung der Stiftung Hessischer Tierschutz zur Unterstützung der Tierheime in Hessen. Meine Besuche in Tierheimen und Wildtierauffangstationen machen mir immer wieder deutlich, dass diese wichtigen Einrichtungen mehr finanzielle Unterstützung brauchen. Die Tierschutzstiftung kann nun helfen, zum Beispiel bei Sanierungen für eine bessere Unterbringung von gefundenen oder abgegebenen Tieren.

3R-Prinzip an hessischen Hochschulen: Alternativen zu Tierversuchen finden

Auch bei unserem großen Ziel, Tierversuche zu ersetzen, sind wir einen großen Schritt weitergekommen. Über eine Änderung im Hochschulgesetz konnten wir erreichen, dass Tierversuche nur dann zulässig sind, wenn sie nicht durch alternative Verfahren ersetzt werden können. Damit diese entwickelt werden, haben wir zwei Stiftungsprofessuren für das 3R-Verfahren eingerichtet. Das sogenannte 3R-Prinzip sieht vor, dass Forschungseinrichtungen Tierversuche reduzieren („reduce“), die Last der Versuchstiere verringern („refine“) und Tierversuche ersetzen („replace“). Es ist ein großer Erfolg, dass das 3R-Prinzip in Hessen nun wissenschaftlich weiter erforscht und im Sinne des Tierwohls vorangebracht werden kann. Weniger Tierversuche bedeuten weniger Tierleid!“

Ursula Hammann, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Tierschutz: „Tiere empfinden wie wir Menschen Freude und Schmerz. Sie können sich nicht wehren, daher müssen wir Menschen uns für ihr Leben einsetzen.“

Kanal Grüne Hessen auf youtubeHalbzeitbilanz: GRÜNE ErfolgsgeschichtenGRÜNE Hessen auf Facebook