Inhalt

03.06.2015

Lärmpausen am Frankfurter Flughafen im Probebetrieb erfreulich stabil

Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag fällt die erste Bilanz der Lärmpausen am Flughafen Frankfurt erfreulich ermutigend aus. Zu den heute von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir vorgestellten Ergebnissen nach sechs Wochen Probebetrieb erklärt der Flughafenpolitische Sprecher der Fraktion, Frank Kaufmann: „Die Zwischenergebnisse zeigen, dass die Lärmpausen beständiger und verlässlicher sind als von manchen Skeptikern vermutet und so an den meisten Tagen seit Einführung zu einer Stunde mehr Nachtruhe geführt haben.“ Der Probebetrieb für die Lärmpausen begann am 23. April, seitdem konnten die Lärmpausen in dem Zeitraum von 5 bis 6 Uhr zu 97 Prozent, im Zeitraum von 22 bis 23 Uhr zu 88 Prozent umgesetzt werden. Kaufmann führt an:„Allerdings hat uns hier auch das Wetter und der Flugplan geholfen. Doch es gibt eine gute Basis für die Herausforderung, auch in den Sommermonaten – der Hauptreisezeit – eine ähnlich gute Lärmpausenquote zu erreichen.“

„Nach den ersten Wochen des Probebetriebs zeigt sich, dass die Umsetzung verlässlicher ist als zuvor von Kritikern vermutet“, so Kaufmann weiter, „das stimmt mich zuversichtlich. Die gewonnenen Erkenntnisse aus den ersten Wochen können wir nutzen und so trotz des steigenden Flugverkehrs in den nächsten Monaten zu einer guten Umsetzungsquote der Lärmpausen kommen.“ Besonders betonte er die gute Zusammenarbeit der Deutschen Flugsicherung, der Fluglärmkommission und der Luftverkehrswirtschaft: „Alle Beteiligte haben bei der Umsetzung der Lärmpausen sehr gut zusammengearbeitet. Auch das ist ein Grund für die gute Bilanz der ersten Wochen. Ich hoffe, dieses gute Engagement und der Wille, die Bevölkerung zu entlasten, setzt sich weiter fort.“

Im Saldo können durch den Betrieb der Lärmpausen 40.000 Menschen im Nahbereich des Flughafens von einer zusätzlichen Stunde Nachtruhe profitieren. Kaufmann betont, dass die heute vorgestellten Zahlen lediglich ein erstes Zwischenergebnis sind: „Es bleibt abzuwarten, zu welchen Ergebnissen das begleitende Lärmmonitoring kommt. Aber auch hier bin ich zuversichtlich: Eine räumliche Verlagerung des Lärms, wie er mit der Eröffnung der Nordwestlandebahn stattgefunden hat, muss doch durch eine intelligente Nutzung der Bahnen auch zu einer Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner führen können.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt

Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt