Inhalt

06.10.2017

Bildungsexpansion: Die Hürden zwischen akademischer und beruflicher Bildung auflösen

„Wir wollen das ,Entweder-Oder‘ zwischen akademischer und beruflicher Bildung auflösen“, erklärt Daniel May, hochschulpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Landtag, anlässlich der heutigen Fachveranstaltung der Fraktion zur Bildungsexpansion. Das Verhältnis zwischen beruflicher und akademischer Bildung habe sich verändert: Immer mehr junge Menschen strömen an die Hochschulen, während viele Betriebe händeringend nach Auszubildenden suchen. Über die Herausforderungen und Chancen auf diesem Weg diskutierten auf Einladung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Expertinnen und Experten aus Schule, Hochschule und Wirtschaft mit dem Publikum.

„Deutschland steht für Bildungsvielfalt: Weltweit genießen unsere duale berufliche Ausbildung wie auch die akademische Bildung an unseren Hochschulen hohes Ansehen. Es geht dabei nicht um ein Entweder-Oder, sondern um passende Angebote für die individuellen Interessen und Talente junger Menschen“, betont die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. „Deshalb müssen wir die Übergänge zwischen beiden Systemen weiter erleichtern und flexibilisieren. Um unser Wohlstandsniveau angesichts demographischer Veränderungen zu halten, brauchen wir künftig noch mehr Fachkräfte. Deshalb stärken wir beides: die akademische wie die berufliche Bildung.“

„Grüne Hochschulpolitik tritt für die Beseitigung von Bildungshürden ein und setzt sich für eine Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung ein. Die heutige Diskussion zeigt, dass wir mit unserem Ansatz auf dem richtigen Weg sind, eine Balance zwischen Studium und Lehre zu erreichen“, erläutert der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN, Mathias Wagner. „Wir haben die Richtung der hessischen Hochschulpolitik bereits geändert, in dem wir unter anderem die Grundfinanzierung der Hochschulen gestärkt und den Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ermöglicht haben.“

„Der Wunsch junger Menschen nach einer qualifizierten Ausbildung ist insgesamt ein großer Gewinn für unsere Gesellschaft“, betont May. „Eine gute Bildungspolitik nimmt solche Entwicklungen auf und begegnet veränderten Erwartungen mit neuen Angeboten. Wir müssen vernetzt denken und die Stoppschilder beiseite räumen, die den Wechsel von einem Weg auf den anderen behindern. Die Erkenntnisse dieser Veranstaltung werden wir in unser grünes Hochschulkonzept einarbeiten und es so an die geänderten Rahmenbedingungen anpassen.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt