Inhalt

Sabine Behrent

Frauenpolitik ist eine Querschnittsaufgabe: Ob Wirtschafts-, Sozial- oder Sicherheitspolitik, alle Lebensbereiche sind relevant und weisen frauenspezifische Aspekte auf. Für die Rechte von Frauen setzte ich mich seit einigen Jahren auf Kreis-, Landes- und Bundesebene ein, denn obwohl Vieles mittlerweile auf dem Papier festgeschrieben wurde, gibt es immer noch Probleme in der praktischen Umsetzung. Noch heute verdienen Frauen über zwanzig Prozent weniger als Männer. Auch Gewalt gegen Frauen ist immer noch alltäglich und die unbezahlte Care-Arbeit wird noch immer hauptsächlich von Frauen verrichtet – nur dass sie jetzt zusätzlich auch noch ihren Job stemmen müssen.

 

Als stellvertretende frauenpolitische Sprecherin sehe ich meine Aufgabe – in Zusammenarbeit mit Gianina – darin, Frauen zu stärken und zu fördern. Das können wir unter anderem durch die Weiterführung und Weiterentwicklung des seit Jahren erfolgreichen Frauenmentoring-Programms und die Umsetzung des grünen Frauenstatuts auf allen Ebenen erreichen. Mit euch zusammen will ich mich für einen Feminismus einsetzen, der Solidarität unter Frauen bedeutet, der aber gerade aus der eigenen Diskriminierungserfahrung heraus sensibel gegenüber anderen benachteiligten Gesellschaftsgruppen ist. 

„Frauen tragen die eine Hälfte des Himmels“, sagt ein chinesisches Sprichwort. Ich möchte, dass sie auch die Hälfte der Erde bekommen!