Inhalt

12.07.2017

CSD Frankfurt: Bunte Vielfalt statt brauner Einfalt – GRÜNE demonstrieren für Akzeptanz und Vielfalt

Am kommenden Wochenende findet der größte hessische Christopher Street Day (CSD) in Frankfurt zum fünfundzwanzigsten Mal statt. Hessens GRÜNE stehen an der Seite aller, die gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bi- und Intersexuellen und Transgender, für Akzeptanz und Vielfalt demonstrieren und das Leben und die Liebe feiern. „Der diesjährige CSD steht unter einem besonderen Stern. Endlich gilt, was das Grundgesetz seit Gründung der Bundesrepublik verspricht: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Mit der Öffnung der Ehe für alle Paare geht ein Vierteljahrhundert Kampf um die vollständige rechtliche Gleichstellung auch in diesem Land zu Ende“, erklärte Kai Klose, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen. „Mit der Öffnung der Ehe ist die Akzeptanz unserer gesellschaftlichen Vielfalt allerdings noch nicht erreicht. Es bleibt viel zu tun und wir kämpfen weiter.“

Der diesjährige Frankfurter CSD steht unter dem Motto „Bunte Vielfalt statt braune Einfalt“. Die Demonstration startet am Samstag um 12 Uhr am Römerberg. „Der CSD ist 48 Jahre nachdem sich Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle in der New Yorker Christopher Street erstmals gegen ihre staatliche Drangsalierung gewehrt haben als politische Demonstration heute notwendiger denn je“, betont Klose. „Die Fortschritte der vergangenen Jahre müssen verteidigt werden. Rechtspopulisten und andere Ewiggestrige haben keinerlei Skrupel, auf Lügen und Hetze zurückzugreifen, um ihre braune Suppe anzurühren – in Hessen beispielsweise als Protest gegen den behutsam modernisierten Lehrplan Sexualerziehung verbrämt. Der beste Weg, gegen diesen Rollback anzugehen ist, sichtbar zu sein und die Vielfalt zu feiern – das werden wir gemeinsam mit vielen anderen Menschen am Wochenende in Frankfurt tun.“

Die GRÜNEN heben hervor, dass der Kampf für die Gleichstellung in Hessen vorankommt: „Die von uns mitgeprägte Landesregierung hat eine Antidiskriminierungsstelle eingerichtet, mit den LSBT*IQ-Selbstvertretungsorganisationen einen Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt erarbeitet und sie fördert die SchLAu-Projekte an den Schulen. Ebenso haben wir im Haushalt 2017 500.000 Euro für Projektförderungen eingestellt, um Kommunen und zivilgesellschaftliche Initiativen in ihrer Arbeit zu Akzeptanz und Vielfalt zu unterstützen. Außerdem wurde endlich die Aufarbeitung und Dokumentation der Schicksale der Opfer des §175 beauftragt. Grün wirkt!“

Beim CSD in Frankfurt zeigen u.a. die GRÜNE Umweltministerin Priska Hinz, der Landesvorsitzende der hessischen GRÜNEN, Kai Klose, der GRÜNE Bundestagsabgeordnete und Spitzenkandidat, Omid Nouripour, die GRÜNEN Landtagsabgeordneten Angela Dorn, Marcus Bocklet und Martina Feldmayer, sowie zahlreiche weitere Stadtverordnete, Abgeordnete und Vorstandsmitglieder Flagge.


Jochen Ruoff
Politischer Geschäftsführer und Pressesprecher von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden
Fon 0611/98 92 0 0
Fax 0611/98 92 0 33
pol.geschaeftsfuehrung@gruene-hessen.de
www.gruene-hessen.de