Tierschutzpolitik

Inhalt

In einer nachhaltigen Gesellschaft, wie wir GRÜNEN sie wollen, muss dem Tier als Mitgeschöpf eine bedeutungsvollere Rolle als bisher zukommen. Tiere sind in unserer Umwelt allgegenwärtig und spielen nicht nur im Naturschutz, sondern auch für uns Menschen im Sozialwesen und in der Ernährung eine substanzielle Rolle. Der Bedeutung der Tiere für uns Menschen steht das alltägliche Verhalten der Menschen den Tieren gegenüber im Widerspruch. Obwohl den Tieren durch die Aufnahme des Tierschutzes als Staatsziel im Grundgesetz 2002 rechtlich bereits große Bedeutung beigemessen wurde, findet bis heute in der Realität keine wesentliche Besserung ihrer Lebens- und Haltungsumstände statt. Das Tierschutzgesetz lässt zu viele Handlungsspielräume auf Kosten der Tiere offen und der Vollzug durch die Ämter ist allzu häufig unzureichend. Die jetzige Novellierung des TierSchG unter schwarz-gelb kann sogar als Verschlechterung für die Tiere angesehen werden.

Mit dieser Situation wollen wir uns nicht zufrieden geben. Wir wollen uns in der LAG Tierschutzpolitik dafür einsetzen, dass die Politik auf allen Ebenen dem Recht der Tiere auf ein artgerechtes Leben ohne Leid und Qual zur Umsetzung verhilft.

Man muss nicht unbedingt vegan leben und man muss auch nicht immer nackt gegen Pelze demonstrieren, um bei uns mitzumachen. Wer sich bei uns engagieren möchte, ist uns so wie sie/er ist herzlich willkommen. Wir wollen uns die ehrliche Frage nach dem Umgang mit dem Tier in unserer Gesellschaft stellen, wollen nach Alternativen suchen und wollen diese gemeinsam politisch erstreiten.

Ein Thema, das sich sehr mit Leid, Qual und Missbrauch auseinandersetzt, wird naturgemäß zuweilen leidenschaftlich und emotional diskutiert. Darüber hinaus bringt der Tierschutzgedanke auch viele sehr unterschiedliche, mitunter auch gegenteilig wirkende Verbände an einen Tisch. Wir sind uns dieser Komplexität bewusst und legen deshalb viel Wert darauf,  sachlich und undogmatisch zu diskutieren. Für uns steht immer die Frage des Tierwohls im Vordergrund, also dem, was letztlich dem Tier vor Ort tatsächlich zu Gute kommt.


Unsere momentanen Themenschwerpunkte sind:

  • Tierrecht & Vollzug – Umsetzung des Art. §20a GG, Tierschutzgesetze in der Anwendung, Problem der Kommunalisierung der Veterinärämter
  • Tierversuche – Reduktion, Alternativen und Verbote
  • Haustiere & Tierhaltung – Haltungsbedingungen, Handel und übermäßige Populationen
  • Nutztiere – Intensivhaltungen, Transporte, Medikamente und Schlachtbedingungen
  • Wildtiere – Förderung der biologischen Vielfalt, Ökologisierung der Jagd, besonderer Schutz bei Haltungen, Verbote bei nicht tiergerechter Zur-Schau-Stellung
  • vegetarisch & vegan – Förderung der fleischlosen Ernährung, Reduktion des Fleischkonsums in der Werbung und Steuerung von Ernährungsalternativen durch Subventionen

Wer Lust hat mitzumachen ist bei uns gerne gesehen. Wir treffen uns etwa viermal im Jahr und gehen gerne auch mal vor Ort zu den Tieren.


Kontakt: lag-tierschutzpolitik@gruene-hessen.de

Die Sprecher: Marcus Stadler und Dr. Heidi Bernauer-Münz

 


Zurück zu allen Landesarbeitsgemeinschaften

GRÜNE Hessen auf InstagramMentoring Programm 2017 - GRÜNE Frauen für HessenPartei ergreifen. Mitglied werden, mitbestimmen.