Säkulare GRÜNE

Inhalt

Willkommen bei der LAG Säkulare GRÜNE!


Wer wir sind

Wir Säkulare GRÜNE sind Menschen unterschiedlichster religiöser und nicht-religiöser Weltanschauungen. Uns verbindet die Auffassung, dass der liberale Rechtsstaat in der Tradi-tion der Aufklärung und des kritischen Dialogs steht, d.h., dass die Trennung von Staat und Religion, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften in allen Bereichen tatsächlich umgesetzt werden sollte. Wir sind der Überzeugung, dass Religion und Weltanschauung eine Angelegenheit des Individuums und nicht des Staates ist.
Daher verstehen wir uns als eine sachpolitisch orientierte, religiös-weltanschaulich neutrale Landesarbeitsgemeinschaft. Wir verstehen uns nicht als Interessenvereinigung nicht-religiöser GRÜNER. Unser Ziel ist der Abbau existierender und die Verhinderung künftig geplanter Privilegien von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften. Wir sind überzeugt, dass nur in einem säkular organisierten Staat die individuelle Religions- und Weltanschauungsfreiheit effektiv gewährleistet sein kann. Angesichts der zunehmenden Pluralisierung und Individualisierung der in Hessen vertretenen religiösen und nicht-religiösen Weltanschauungen wird die Notwendigkeit eines in dieser Hinsicht neutralen Staates immer auffälliger und dringender.


Wofür wir uns einsetzen

Wir Säkulare GRÜNE setzen uns für einen säkularen Staat ein. Weder die Legislative, die Exekutive noch die Judikative dürfen eine oder mehrere Religionen oder Weltanschauungen bevorzugen oder benachteiligen. Bestehende Privilegien müssen daher abgebaut und künftige verhindert werden. Wir wollen uns für eine freie, gerechte und moderne öffentliche Ordnung einsetzen und schrecken dabei auch vor kontroversen Debatten nicht zurück. Eine säkulare Rechtsordnung setzt den Rahmen für eine vielfältige, bunte und sich stetig wandelnde Gesellschaft mit sozialer Teilhabe für alle.
Welche Themen wir bearbeiten
Wir arbeiten konkrete säkulare GRÜNE Positionen aktuell für folgende Themenbereiche aus:

  • Rechtsstatus von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften
  • Konfessionsungebundener Religionskunde- und Ethikunterricht statt konfessionsge-bundener Religionsunterricht
  • Gesetzliche Feiertage und ihre Ausgestaltung
  • Überwiegend öffentlich finanzierte, soziale Einrichtungen in Trägerschaft von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften (Subsidiaritätsprinzip, Zuschuss-Praxis)
  • Kirchliches Arbeitsrecht
  • Staatskirchenverträge und Staatsleistungen
  • Gesetzlich oder vertraglich geregelter Einfluss von Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften auf die Medien und auf die Universitäten
  • Einzug der Kirchensteuer durch die Finanzämter

Um unsere Kompetenz in den einzelnen Themenfeldern zu vertiefen, suchen wir den Austausch mit den anderen Landesarbeitsgemeinschaften, FachpolitikerInnen und externen ExpertInnen.


Wer uns vertritt

Als Sprecher*innen-Duo fungieren:

  • Annelie Koschella
  • Clemens Breest

Kontakt: lag-saekulare@gruene-hessen.de


Wann wir uns treffen

Wir treffen uns quartalsweise, nach Möglichkeit immer im ersten Monat eines Quartals. Der konkrete Termin wird mit Hilfe einer Online-Umfrage unter den LAG-Mitgliedern ermittelt.


Wo wir im Internet zu finden sind

Abgesehen von der Vorstellung unserer LAG unter

findet Ihr aktuelle Informationen über bzw. von uns auch hier:

Schließlich sind wir natürlich auch im WURZELWERK aktiv und tauschen uns in der Gruppe „LAG Säkulare GRÜNE Hessen“ aus.

 

Dokumentation unserer Veranstaltung zum Thema „Staatsleistunden in Hessen“ (12.04.2014)

Hintergrundpapier zum Thema „Staatsleistungen in Hessen beenden!“ (April 2015)

 

Auf dem Laufenden bleiben? Sie können sich hier in die Mailing-Liste der LAG Sakulare Grüne eintragen!


Zurück zu allen Landesarbeitsgemeinschaften

Mentoring Programm 2017 - GRÜNE Frauen für HessenGrüne FaktenVerlässlich gestalten - Perspektiven eröffnen. Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag.