Inhalt

13.12.2017

Wassergesetz: Bäche und Flüsse sollen natürlich und sauber fließen können

Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag sind die geplanten Änderungen im Wassergesetz ein wichtiger Beitrag für einen besseren Schutz der Gewässer in Hessen. „Wir wollen Flüssen und Bächen wieder mehr Raum geben, sie sollen sich wieder natürlich entwickeln können“, erklärte Angela Dorn, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zur Ersten Lesung des Gesetzes im Plenum des Landtages. „Bis in die 1970er Jahre wurden unsere Flüsse und Bäche begradigt, kanalisiert und verrohrt. Das geschah oft unüberlegt, heute müssen wir es sehr aufwändig rückgängig machen. Dieser Rückbau ist notwendig, zum einen, um wieder natürliche Lebensräume für die vielen Tiere und Pflanzen in und an den Gewässern zu schaffen, zum anderen als Schutz vor Überflutungen.“

„Wir müssen auch die Menge an Dünger sowie an Insektiziden, Unkrautvernichtern und anderen Chemikalien verringern, die durch die Bewirtschaftung insbesondere in der Landwirtschaft in unsere Flüsse und Bäche gerät“, so Dorn weiter. „Das hilft dem gesamten Ökosystem, und es sorgt auch dafür, dass für uns Menschen sauberes Wasser zur Verfügung steht. Deshalb schreiben wir mit dieser Gesetzesnovelle unter anderem einen stärkeren Schutz der sogenannten Gewässerrandstreifen, also der sensiblen Flächen um die Bäche und Flüsse, gesetzlich fest. Dort dürfen Dünger, Insektizide und Pestizide nicht mehr eingesetzt, dort darf nach einer Übergangszeit auch nicht mehr gepflügt und dort darf auch nicht gebaut werden.“

„Wir verstehen die Landwirtschaft als Partnerin für die Aufgabe, die Flüsse und Bäche zu schützen. Wir kämpfen daher dafür, dass es für Gewässerrandstreifen weitere EU-Fördermittel in der nächsten Förderperiode gibt. Damit die Städte und Gemeinden mehr Möglichkeiten haben, natürliche Bachläufe wieder herzustellen, wollen wir den Kommunen ein Vorkaufsrecht für Gewässerrandstreifen geben. Und weil die Erderwärmung Hitze- und Trockenperioden verursacht, in denen im Sommer kleine Bäche oft austrocknen, beschränken wir die Entnahme von Wasser zur Bewässerung.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt