Inhalt

26.01.2016

Holocaust-Gedenktag: Rassisten und Populisten dürfen nie wieder unsere Gesellschaft vergiften

Die GRÜNEN erinnern aus Anlass der Gedenkveranstaltung im Hessischen Landtag zum Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 an die Lehren aus dem nationalsozialistischen Terror-Regime. „Die NSDAP kam 1933 an die Macht, weil es ihr gelungen war, Hass gegen ganze Bevölkerungsgruppen, insbesondere die Juden, zu schüren. Die Folge war, dass bis 1945 Millionen von Menschen unterdrückt, misshandelt und ermordet wurden – allein aufgrund ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit, sexuellen Orientierung, politischen Gesinnung oder weil sie aus anderen Gründen nicht in das rassistische nationalsozialistische Weltbild passten“, erinnert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sigrid Erfurth. „Wir sind es den Opfern schuldig, nie wieder zuzulassen, dass Rassisten und Populisten unsere Gesellschaft vergiften. Wehret den Anfängen!“

Eine Lehre aus dem Holocaust ist aus Sicht der GRÜNEN die Absage an alle Ideologien, die Menschen nach ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe beurteilen: „Der Judenstern oder die farbigen Winkel für ,Homosexuelle‘ oder ,Asoziale‘ auf den Uniformen der Häftlinge in den Konzentrationslagern zeigen, wohin ein solches Denken führt“, so Erfurth weiter. „Jeder Mensch ist für seine Taten – im Guten wie im Bösen – individuell verantwortlich und hat ein Recht darauf, dass sie individuell beurteilt werden. Menschen passen nicht in Schubladen.“

„Die NSDAP wuchs aus einem Klima der Angst, der Verunsicherung und des Misstrauens in die demokratischen Institutionen“, erinnert Erfurth. „Wer heute alle Journalistinnen und Journalisten als ,Lügenpresse‘ über einen Kamm schert, Politikerinnen und Politiker pauschal verunglimpft oder Andersdenkende mit Hasskommentaren im Internet überschüttet, hat die Lehren dieser Jahre vergessen. Es gibt keine Denk- und keine Sprechverbote – es gibt die Regeln unserer Demokratie und unseres Wertesystems. Dass die Nationalsozialisten sie in den 30er Jahren nahezu unwidersprochen in den Schmutz trampeln konnten, ebnete dem größten Zivilisationsbruch der Geschichte den Weg. So weit darf es nie wieder kommen.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt

Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt

  • Sigrid-Erfurth-250px

    Sigrid Erfurth

    Stellv. Fraktionsvorsitzende, Sprecherin für Finanzen, Schutz der Werra, Demografie, Frauen, Gleichstellung, Senioren- und Behindertenpolitik