Inhalt

28.01.2016

Handwerk leistet wichtigen Beitrag zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Marburg

Die große Bedeutung von Aus- und Weiterbildungsangeboten für die Integration von Flüchtlingen betont Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Landtag, beim Besuch des Projekts „voice-competence“ des Berufsbildungsbildungszentrums Marburg (BBZ). Das BBZ ist eine gemeinnützige Einrichtung der Handwerkskammer Kassel, der Industrie- und Handelskammer Kassel und der Kreishandwerkerschaft Marburg. „Integration ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die vor Ort stattfindet. Der Kreis Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit Marburg tragen mit diesem Projekt dazu bei, dass Menschen, die zu uns flüchten, sich schneller auf dem Arbeitsmarkt orientieren, Arbeit finden und sich in unsere Gesellschaft einbringen können“, stellt Mathias Wagner fest. „Für uns GRÜNE steht fest, dass wir die Willkommenskultur zur Integrationskultur weiterentwickeln müssen. Damit das gelingt sind wir alle gefragt.“

„VOICE“ ist die Bezeichnung des Gesamtkonzeptes, das der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit Marburg gemeinsam konzipiert haben. Die Abkürzung „VOICE“ steht für die Begriffe Vocational, Orientation, Information, Culture und Experience. „Voice-competence“ ist einer von vielen Bausteinen, die helfen sollen, die Flüchtlinge im Landkreis Marburg-Biedenkopf schnell zu integrieren. Ziel des Projektes „voice-competence“ ist es, die Teilnehmer an den hiesigen Arbeitsmarkt heranzuführen. Dazu werden zunächst bereits vorhandene Kenntnisse und Qualifikationen festgestellt. Die Teilnehmer erhalten Sprachunterricht und weitere Bildungsangebote, erfahren mehr über den deutschen Arbeitsmarkt und die Anerkennung von im Ausland erworbenen Abschlüssen. Zudem lernen sie in Werkstätten des BBZ und durch Praktika betriebliche Abläufe kennen. „Wir schauen uns individuell genau an, über welche sprachlichen, schulischen und beruflichen Qualifikationen die jeweiligen Teilnehmer verfügen. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um die Qualifizierungsbedarfe festzustellen und die Flüchtlinge auf ihre künftige Arbeit oder Ausbildung vorzubereiten“, erläutert BBZ-Geschäftsführerin Birgit Sturmat-Rosenbaum.

Jeder Projektdurchgang dauert 14 Wochen. Für das Jahr 2016 werden insgesamt 600 Teilnehmer erwartet. Die Marburger Landtagsabgeordnete Angela Dorn betont: „Es ist gut, dass dieses Projekt so vielen Flüchtlingen den Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert. Es hilft den hier ansässigen Betrieben, die dadurch genau wissen, welche Qualifikationen ihre neuen Mitarbeiter mitbringen und wo es möglicherweise Schulungsbedarf gibt.“

Mathias Wagner verweist zudem auf den „Hessischen Aktionsplan zur Integration von Flüchtlingen und Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“. Dazu Wagner: „Der Aktionsplan beinhaltet umfassende Integrationsmaßnahmen. Dazu gehören die Ausweitung von Arbeitsmarkt-, Ausbildungs- und Sprachförderung sowie schulischer Angebote. Das ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der von uns GRÜNEN angestrebten Integrationskultur. Damit schaffen wir tragfähige Strukturen, um den Menschen zu helfen, die bei uns Schutz vor Krieg, Terror und Gewalt suchen, um die Ehrenamtlichen zu unterstützen und die Kommunen zu entlasten.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt

Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt