Inhalt

13.12.2017

Doppelhaushalt 2018/19: Mit Rekordetat für Wissenschaft und Kultur gut gewappnet

Die GRÜNEN im Landtag sehen sich mit den Rekordinvestitionen des Doppelhaushalts 2018/19 in Wissenschaft und Kultur für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt. „Das Land investiert mehr als sechs Milliarden Euro in Wissenschaft und Kultur. Mit diesen Rekord-Investitionen können wir neue Herausforderungen anpacken“, erklärt Daniel May, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Wir waren Ende 2013 die ersten, die gesagt haben: Wir setzen die Forderung der großen Wissenschaftsorganisationen um, die Hochschulfinanzierung um ein Prozent oberhalb der Teuerungsrate zu steigern. Das Hochschulbudget wächst wie im Hochschulpakt vorgesehen um rund 68 Millionen Euro. Damit erhalten die Hochschulen einen verlässlichen Aufwuchs ihrer Mittel. Das haben wir im Koalitionsvertrag zugesagt und wir haben Wort gehalten.“

„Zudem stellen wir ausreichend Geld und Stellen bereit, um das Betreuungsverhältnis von Professuren zu Studierenden zu verbessern. Dafür schaffen wir 85 Stellen in 2018 und 78 Stellen in 2019 an den Hochschulen und Universitäten“ betont May. „Außerdem finanzieren wir zusätzlich 78 Tenure-Track-Professuren – gesicherte Karrierewege für Nachwuchswissenschaftler – an den Universitäten. Auch Geld für ein neues Nachwuchsförderprogramm an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAWen, den früheren Fachhochschulen) steht im Haushalt bereit. Vor allem Nachwuchswissenschaftlern nutzt auch, dass wir 43 weitere unbefristete W2-Professuren an den HAWen ermöglichen.“

Für Kunst und Kultur stünden im Doppelhaushalt knapp 500 Millionen Euro bereit. „Ein Schwerpunkt unserer Kulturpolitik ist dabei die kulturelle Bildung, die für uns eine Frage der Chancen- und Bildungsgerechtigkeit ist. Hierbei ist der Kulturkoffer ein ganz zentrales Element für den bis 2019 rund fünfeinhalb Millionen Euro zur Verfügung stehen. Unter der Dachmarke Kulturkoffer konnten bereits 73 Projekte erfolgreich umgesetzt werden, die dafür sorgen, dass Jugendliche einen einfachen Zugang zu Kulturprojekten bekommen“, so May. „Im Bereich der Filmförderung stehen nun 11 Millionen Euro bereit – auch das ist so viel wie noch nie. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Einführung eines Frauenfilmfestivals sowie erstmals auf eine Investitionsförderung von 500.000 Euro an Hessische Kinos. Dieses Kinoinvestitionsprogramm wurde von der Branche lange gefordert, denn nach der Digitalisierung der Kinos stehen noch weitere Investitionen an, damit sie auf Dauer überlebensfähig sind. Die Förderung ist also ein aktiver Baustein gegen das Kinosterben, insbesondere auch im ländlichen Raum.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Kontakt