Inhalt

15.09.2017

Deutsche Börse: GRÜNE: Börsen-Chef Kengeter scheint Bodenhaftung zu verlieren

Die GRÜNEN im Landtag sind befremdet über die Äußerungen von Börsen-Chef Kengeter zum Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft wegen Insider-Handels gegen ihn. „Dass Carsten Kengeter den Aktienkauf, der die Börse jetzt mehrere Millionen Euro Strafzahlung kostet, allen Ernstes als ,moralische Pflicht‘ verkaufen will, zeigt, dass der Konzernchef die Bodenhaftung zu verlieren droht“, meint Kai Klose, wirtschaftspolitischer Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen. „Nach seiner Äußerung, die Fusion zwischen Londoner und Frankfurter Börse sei ‚gottgewollt‘, wirft das erneut ein seltsames Licht auf sein Verständnis von Verantwortung als Unternehmenschef“, meint Klose. „Wir wünschen uns, dass er seine ‚moralischen Pflichten‘ gegenüber den Beschäftigten, dem Standort und den Shareholdern stärker in den Vordergrund stellt.“


Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Volker Schmidt
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: presse-gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-hessen.de/landtag

Zum Thema