Inhalt

21.06.2017

Wahrung und Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Hessen durch eine Vielzahl von Maßnahmen der Landesregierung

Kinderrechte: Wie wir mit Kindern umgehen, gehen wir mit der Demokratie

Die GRÜNEN im Landtag betonen die Bedeutung der Kinderrechte. „Kinder sind die Gesellschaft  von morgen“, erklärt  Marcus Bocklet, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, in einer Landtagsdebatte zu diesem Thema. „Wie sie als Erwachsene sein werden, hängt davon ab, ob sie Respekt, Wertschätzung und demokratische Spielregeln erfahren haben. Wir können junge Menschen nur für Mitbestimmung und Partizipation begeistern, wenn wir sie ernst nehmen. Wir müssen uns bewusst sein: Wie wir mit Kindern umgehen, gehen wir mit unserer zukünftigen Demokratie und Gesellschaft um.“

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung, ein Recht auf Lernen, ein Recht auf Mitbestimmung und ein Recht auf gute Gesundheitsversorgung, auf Ernährung und Wohnen, auf Sport und Freizeit“, so Bocklet weiter. „Die Umsetzung dieser Ziele ist eine Querschnittsaufgabe. Deshalb setzt die Landesregierung das Recht auf frühe Bildung mit dem Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von null bis zehn Jahren um. Deshalb finanzieren wir Fortbildungen zu Kinderrechten für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, Schulen und anderen Lernorten. Deshalb unterstützen wir die Partizipation unter anderem mit dem Preis ,Jugend gestaltet Zukunft‘ und dem Aktionsprogramm ,Gemeinsam Zukunft gestalten‘. Deshalb schützen wir das Recht auf Unversehrtheit unter anderem mit dem Aktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und fördern aus dem Sozialbudget entsprechende Beratungsstellen. Deshalb unterstützen wir politische Bildung und demokratische Teilhabe an Schulen.“

„Die Umsetzung der Kinderrechte ist nicht immer groß und leuchtend, sie ist oft alltäglich und kleinteilig. Auch deshalb sind die Rechte der Kinder noch längst nicht im Bewusstsein all derer, die mit Kindern leben und arbeiten. Die Kinderrechte sollen sichtbarer werden und wir wollen, dass auch Kinder und Jugendliche sie einfordern. Deshalb hat die Landesregierung in dieser Woche eine Landesbeauftragte für Kinderrechte berufen, ein Amt, das es nur in einem weiteren Bundesland gibt. Mit Dr. Katharina Gerarts haben wir eine ausgezeichnete Fachfrau für die Stärkung der Kinder- und Jugendrechte gewonnen. Sie wird zentrale Ansprechpartnerin für alle Kinder und Jugendlichen in Hessen rund um das Thema Kinderrechte sein und so dazu beitragen, diesen Rechten weitere Beachtung zu verleihen.“

Kontakt

  • Marcus Bocklet

    Sozialpolitischer Sprecher - Integration, Flüchtlinge, Arbeit, Armutsbekämpfung, Kinder, Jugend, Familie, Gesundheit, Ausbildung